08.03.2014
Verschönerungsverein Villmar e.V. konnte positive Bilanz für 2013 ziehen

Gestern fand die Jahreshauptversammlung des Verschönerungsvereins Villmar statt, an der u.a. auch Altbürgermeister Hubert Aumüller und Bürgermeister Arnold Richard Lenz teilnahmen.
In seinem Jahresbericht konnte der erste Vorsitzende, Wolfgang Schön eine positive Bilanz ziehen. Mit 440 Mitglieder ist der Verein gut aufgestellt, trotzdem gelte es neue Mitglieder zu werben: "Macht Werbung für unseren Verein, für 3.00 € Jahresbeitrag kann man den Verein unterstützen. Jeder ist uns recht herzlich willkommen, ob als passives oder auch als aktives Mitglied." so Schön und weiter berichtet er:

"18 Helferinnen und Helfer beteiligten sich wieder an der alljährlichen „Aktion saubere Landschaft“ . Rund 3 Kubikmeter Müll wurden eingesammelt und mussten wieder einer ordentlichen Entsorgung zugeführt werden. Nach getaner Arbeit wurde den ehrenamtlichen Helfern in der Vereinshalle wieder ein kleiner Imbiss gereicht. Den Spendern, Fam. Germa Laux, Dieter Jung und Ulrich Schmidt für Wurst, Getränke und Brötchen sage ich herzlichen Dank

.

28 Personen nahmen an der diesjährigen Wanderung des Vereins teil. Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns auf der Brücke und Wanderten an der Ibacheiche vorbei zum Aussichtspunkt „Gretenstein“ . Danach ging es durch die Wehrley nach Schadeck in die „Alte Burgschänke“ wo wir bei gutem Essen den schönen Wandertag ausklingen ließen.

Wie in jedem Jahr wurden auch wieder Ruhebänke repariert bzw. erhielten teilweise einen neuen Anstrich. 11 Bänke wurden neu beplankt, also erhielten neue Bretter. Dadurch wird sich in Zukunft die Unterhaltung erleichtern, jedoch durch die vielen Bänke wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen, doch denke ich dass wir in dieser Sache auf einem guten Weg sind. Viele der Arbeiten an den Bänken machen wir aber jetzt oben in unserer Vereinshalle. Das hat den Vorteil, dass wir vom Wetter weitgehend unabhängig sind. Die fertigen Bänke werden dann wieder in der Gemarkung in einem
trockenen Zustand aufgestellt. Hier hat sich unser Vereinsmitglied Peter Kreutz zu einem echten „Hallenmeister“ entwickelt. Natürlich hat er auch seine bewährten Helfer die er je nach Bedarf zur Hilfe nimmt. Im Brotweg auf dem Grundstück von Otto Mallebre´ und in der Kalkreusch haben wir jeweils eine neue Bank aufgestellt. Für die Unterbringung von unseren Werkzeugen und Maschinen haben wir einen Stahlschrank angeschafft und in der Halle aufgestellt.

Auf dem Gretenstein haben wir ein Infoschild aufgestellt, damit wenn die Wanderer dort eine Rast einlegen wissen, wer dort auf der anderen Lahnseite als Denkmal steht.

An der Ibacheiche wurde das kaputte Hinweisschild „Ibacheiche“ durch ein neues ersetzt und angebracht. Beide Schilder, das Hinweisschild auf dem Gretenstein wurde aus Villmarer Lärchenholz und das Ibacheneichenschild wurde aus Villmarer Eichenholz hergestellt.

Die Mauersanierung am König-Konrad-Denkmal wurde im vergangenen Jahr abgeschlossen. Der Handlauf am Geländer des Denkmals erhielt wieder einen neuen Anstrich.

Am ehemaligen Steuerhaus des Seilkrans über dem Bongardbruch wurde von Verein ein Hinweisschild auf den Parkplatz und auf das Denkmal angebracht.

An der König-Konrad-Halle wurde – Lahnseitig – auf Anregung des Verschönerungsvereins von der Fa. Paul Werner von den beiden Inhabern Paul und Markus Werner das Villmarer Wappen an der Wand angebracht und ist vom Leihnpfad her sehr gut zu erkennen und stellt meiner Meinung nach eine Verschönerung der Wand dar.

Auch wurden wieder die Wanderwege, das sind

  1. vom König-Konrad-Denkmal bis Kissel

  2. Engelsberg

  3. Waldspielplatz

  4. Verbindung zur Tellswiese

  5. Jakobsbild

  6. Querverbindung Jakobsweg-Echo

  7. Absch Mittelhölle

Mehrmals nach Bedarf gemäht.

Bei allen kirchlichen und weltlichen Feiertagen und auf besonderen Wunsch bei fam. Anlässen wurde die Kirchenbeleuchtung von Aiga Heun angemacht.

Um alle diese Arbeiten vorbereiten und durchführen zu können, wurden alle erforderlichen Vorstandsitzungen und Besprechungen abgehalten.

Verstorben sind im vergangenen Jahr 17 und eingetreten 11Mitglieder. Mitgliederstand per 31.12.2013 waren 440 Mitglieder.

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

bevor ich nun meine Bericht beende, möchte ich mich bei allen Helfern, Mitgliedern und Vorstandskollegen für die geleistete Arbeit und Unterstützung bedanken. Aus dem Bericht geht wohl hervor, was alles gemacht wurde, doch die dahinter stehende Zeit kann und will ich nicht beziffern. Das Engagement sich für seine Heimat ein zu setzen ist die Wurzel des Willens was für seine Heimat zu tun.  Jedoch auch die Mitarbeiter des Bauhofs sowie der Försterei des Marktfleckens unterstützen uns bei unseren Arbeiten. Wann immer man anfragt, bekommt man Hilfe und Unterstützung. Auch unser Bürgermeister hat immer ein offenes Ohr für uns.
Die Internetseite des Vereins wird in vorbildlicher Weise von unserm Mitglied Karl Aumüller gepflegt. Für unsere außerhalb von Villmar lebenden Mitglieder ist es wichtig zu wissen, was der Verein tut.
Meine sehr verehrten Damen und Herren, dies war mein Jahresbericht für das abgelaufene Jahr 2013. Ich habe versucht die wesentlichen Arbeiten des Vereins noch mal Revue passieren zu lassen. Aber es gibt noch viel zu tun. Packen wir es an!"

Der Bericht des ersten Vorsitzen wurde durch alle Anwesenden mit Applaus gewürdigt.

Der Kassenbericht wurde von Bernd Philipp vorgetragen und ebenfalls  durch alle Anwesenden mit Applaus gewürdigt. Nach dem Bericht der Kassenprüfer erfolgte die einstimmige Entlastung  des Kassierers und des Gesamtvorstandes.
 


Z